Segelberichte, Törnerzählungen, www.segel-berichte.de

Boje Manöver (Mann über Bord)

Irgendwann hat es jeder einmal fahren müssen: Das berühmte Mann-über-Bord, oder wie es nun geschlechtsneutral heißt, Person-über-Bord-Manöver.

Für die verschiedenen Führerscheinprüfungen ist dieses Manöver pflicht. Sei es nun unter Motor oder unter Segel oder gar unter beidem.

Aber mal ehrlich... wie ist es im Leben nach der Prüfung? Vorbildlich ist sicherlich auf jedem Törn einmal so ein Manöver zu üben. Allerdings zeigt sich dabei manchmal ein kleines Problem: Was werfe ich über Bord? Gut, die eine Möglichkeit ist ein Crew-Mitglied das man nicht so gut leiden kann außenbords zu werfen. Dann ist es auch nicht so schlimm, wenn das Manöver nicht gelingt oder das Wasser zu kalt ist. Aber meist streuben sich dann die potentiellen Kadidaten. Also muss doch die Mann-über-Bord-Boje her. Aber woher?  An Bord befindet sich der Rettungsring mit der langen Rettungsleine... Will man eigentlich nicht über Bord werfen, zumal bei einem höheren Freibord das Auffischen schwieriger wird. Die EPIRB-Boje könnte evtl. auf ungeeignet sein, die wird dann vielleicht vom Seenotrettungskreuzer aufgefischt.

Dieses Problem stellt sich jedenfalls vielen. Deswegen gibt es hier mal die Bauanleitung zur Boje unter 10,00 €.

Und so sieht sie aus:

Mann-über-Bord-Boje, Übungsboje Person-über-Bord-Manöver
Mann-über-Bord-Boje




Die Seenotretter: DGzRS